Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasser- und Schifffahrtsamt Rheine

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Datteln Hamm Kanal

Der erste Teilabschnitt des Datteln-Hamm-Kanals, einschließlich der Schleuse Hamm, wurde am 17. Juli 1914 für den Verkehr mit 600 t Schiffen freigegeben.

1926 begannen die Arbeiten für die Verlängerung des Kanals von Hamm nach Schmehausen. 1930 wurden die ersten Rammschläge an Spundwandbohlen zum Bau der Schleuse Werries ausgeführt. Nach Fertigstellung der Schleuse wurde der Schiffsverkehr am 23. August 1933 auf dem zweiten Teilstück des DHK bis Schmehausen aufgenommen. Der damals geplante Weiterbau bis Lippstadt wurde auf Grund des fehlenden Verkehrsbedürfnisses nie realisiert.

Bahn1914

(Hammer Eisenbahnbrücke 1911)

Heute kreuzen den Datteln-Hamm-Kanal auf einer Länge von 47,19 km 5 Bahnbrücken, 32 Straßen- und Wegebrücken, 5 Fußgängerbrücken, 1 Transportbandbrücke, 30 Dücker- Durchlassbauwerke, 36 Rohr und Kabeldüker. Außerdem tragen 2 Sicherheitstore dafür Sorge, dass im Katastrophenfall nicht der gesamte Kanal entleert wird. Mit Hilfe der beiden Schleusen Hamm und Werries wird der Schifffahrt die Überbrückung eines Höhenunterschiedes von insgesamt 6,75 m ermöglicht.

DHK1

(DHK)

Die Abmessungen der heute auf dem Kanal zugelassenen Schiffseinheiten,

Länge/m Breite/m Abladetiefe/m
von km 0,06 (Dortmund-Ems-Kanal) bis km 11,2 (Lünen)
Fahrzeug
135,00
11,45
2,80
Schubverband
186,50
11,45
2,80
von km 11,2 (Lünen) bis km 35,87
Fahrzeug
135,00
11,45
2,70
Schubverband
186,50
11,45
2,70
von km 35,87 bis km 47,20 (Kanalende)
Fahrzeug/Schubverband
86,00
9,65
2,50

erlauben in den vereinzelten Streckenabschnitten keinen Begegnungsverkehr. Aus diesem Grund wurde 1997 der Richtungsverkehr eingeführt, anfänglich über eine Kanalstrecke von ca. 18,6 km, nach Fortschritt des Ausbaus mittlerweile nur noch über rund 4 km.

Diese "Einbahnstrecke" durchfahren die Schiffe abwechseld im 1-Stunden-Takt in der Bergfahrt (Rtg. Hamm) in der Talfahrt (Rtg. Datteln).

Diese Behinderung des Schiffsverkehrs wird nach erfolgtem Ausbau endgültig aufgehoben.